Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Green Glowworm Caves

Kia Ora,

Samstag, 03.10.09:
So heute hieß es mal wieder früh aufstehen, um kurz vor 6 klingelte mein Wecker, aufgestanden, meine Sachen gerichtet und ab gings mit der 681 in richtung DownTown. Sabrina saß bereits im Bus, als wir nach Botany fuhren. Botany kurz umgestiegen, sind wir dann nach DownTown gefahren, haben uns in der Zwischenzeit über den Busfahrer aufgeregt, weil der uns nicht verbilligt in die Stadt faren lassen wollte . Auf dem Weg dahin, kam uns immer wieder der 50er Bus in die Quere, in dem saßen Hannah und Hanna, aber die haben, trotz unserem verzweifeltem Winken, uns nicht gesehen, oder aber die wollten uns nicht sehen, das geht ja aber mal gar nicht!! Haben die dann aber am Britomart getroffen, noch nen kurzen “Latte” und Toilette und dann machten wir uns auf den Weg zur BeachRoad, in der unsere Autovermietung Ihren Sitz hatte. Dort angekommen, wartete auch Katie schon auf uns. Ihr Hostdad hatte Sie hergefahren und die Kids waren auch dabei. Von allen verabschiedet, ging es geradewegs in die Vermietung rein. Sabrina hatte das alles organisiert, so hat sie sich um die Anmeldung und den Rest gekümmert. Nach Abgabe einiger Daten (Kreditkartennr, Führerschein überprüfung etc.), wurde uns zwein Fahrer erklärt wie alles geht, Dellen/Rostflecken wurden noch gezählt, nicht dass wir die dann zahlen müssen..... Gepäck in den Kofferraum und dann ging es auch schon los. Hatte mit Sabrina ausgemacht, dass Sie aus Auckland rausfährt und ich muss im Gegensatz dann auf dem Heimweg wieder reinfahren, mmh mal schauen ob das auch gut klappt . Also gut, auf die Autobahn, war schon mal kein Problem, verlief alles wie am Schnürchen, unser Ziel hieß vorerst Waitomo, da sind nämlich die GreenCaves zu denen wir dieses WE wollen! Nach einer Weile haben wir einen kurzen Stopp an einer Raststelle halt gemacht und getankt. Unser nächst größerer Durchfahrtsort war Hamilton, das war dann doch ein wenig verzwickt, da auf den Schildern nicht genau angegeben war wo denn die Autobahn 3 ( ach ja Autobahn ist gut gesagt, an den meisten Stellen, war das keine Autobahn, sondern eine ganz normale einspurige Straße, die Kiwis haben ja manchmal schon ne komische Sicht der Dinge) weiter geht.... Schluss endlich sind wir dann eine andere Strecke gefahren, war dann auch ganz nett, da es noch mehr durchs “Hinterland” führte. Ja durch Hamilton durch, andere Stationen waren Huntly, Pironga, Ortahunga und dann zuletzt Waitomo. Da wir allerdings quasi eine Privattour gebucht hatten, mussten wir noch ein kleines Stückchen weiter als Waitomo. Dabei hatten wir allerdings gar kein Problem, wir kamen zwar insg. 15 min. später an als ausgemacht, aber das war dann schon in Ordnung. Sooooo, zu aller erst, haben wir mal die Ziegen begutachtet die Paul (unser Tourguide) da hatte, ein kleines durften wir sogar auf die Hände nehmen. Wir gingen dann zu einem kleinem Waschraum mit Dusche, dort gab uns Paul dann jeweils eine RingelLeggings, ein langärmliges Unterhemd, dicke Socken, ne kurze Hose und ein Fliespullover. Das haben wir uns dann angezogen und zur Vollendung bekamen wir von Paul noch ein paar Gummistiefel. Das gab nun ein richtig klasse Bild von uns, haben natürlich auch gleich welche gemacht, in den bunt gemischten und gekringelten Klamotten ;-)
Danach, gabs noch Ausrüstung und einen Helm mit Licht, damit wir uns abseilen konnten ect. Vesper wurde noch in einen Rucksack eingepackt und dann konnte es losgehen. Mit dem Auto von Paul fuhren wir ca. 1 km auf eine Wiese, stellten dort Auto ab, dann bekamen wir erst einmal ne kleine Einweisung, wie wir uns am besten mit der Ausrüstung abseilen. Dann gingen wir ein kleinen Weg richtung “Schlucht”. Mussten nicht lange laufen, schon kamen wir an der ersten Station an, an der wir uns abseilen mussten. Als erstes war Sabrina dran, Paul machte die Karabiner und Seile fertig, sicherte Sabrina und schon konnte sich sich auf den Weg nach unten machen. Das erste abseilen, dass ich je gemacht habe und dann gleich mal 27 m in die tiefe!! Ok, das wird was hingeben, dann kam Hannah, Hanna und Katie und dann hieß es für mich, mich abzuseilen, so langsam kam die Aufregung, aber erstaunlicherweise, ging das ganz gut, Paul sicherte mich, machte mich fest und ich ließ mich dann langsam hinunter, nach 2 m musste ich einmal kurz das Seil wieder einhaken in einen Karabiner, aber ansonsten, ging das ziemlich einfach, ich schaute dann mal runter, das war total coool!!! Das waren nun 27 m! Unten angekommen, zitterten mir auf einmal meine Beine War total klasse, vorallem auch die Sicht von oben auf die schon schier Tropische Aussicht. Als dann schlussendlich Paul auch unten angekommen war, gingen wir weiter in den Eingang der Caves. Als erstes kletterten wir eine Weile in die Höhle und an steilen Wänden entlang, nach nicht allzulanger Zeit, kletterten wir zu dem unterirdischen Fluss, machten unsere Lichter aus und hatten im Stockdunkeln unser Lunch, so nach und nach konnten wir dann immer mehr Glühwürmchen sehen, war really amazing! Dann ging es weiter durchs den Fluss, ab hier war dann konstant immer Wasser in unseren Gummistiefeln!! Kamen dann zu einem Platz, an dem ganz viele kleine Knubbel von Stalagmiten und Dolomiten waren, haben da noch ein kleines Gruppenbild gemacht und dann durften wir uns schon das 2. Mal abseilen, diesmal waren es aber nur 10 m. Es ging zwischen zwei Felswänden (war etwas eng) durch. Auf eine Steinplatte, diesesmal, war ich an 2. Stelle, ging schon viel besser!! Kletterten dann noch eine Weile in den Höhlen, bevor wir dann aus den Höhlen rausgingen und ein Stück liefen, bis wir dann vor einer steilen Felswand stehen geblieben sind. Ich schaute hoch und häää, ach du Scheiße, hier müssen wir jetzt rauf oder wie?!?!? Genau dies hieß es, die anderen kletterten zuerst, ich war die letzte, Karabiner am Sicherheitsseil festgemacht und dann erster Step. War schon irgendwie heftig, weil ich nicht wirklich wusste, wo ich mich denn festhalten sollte und weil ich die meiste Zeit Angst hatte, dass ich runter falle!! Aber es ging erstaunlicherweise ziemlich gut, ein zwei kurze Pausen, machte ich allerdings doch. Paul gab mir auch ein paar Tipps, wo ich mich denn am besten hochziehen konnte. Aber das schlimmere sollte mir noch bevorstehen. Nun kam eine richtig steiler Matschhang! Und ich konnte mich nur an einem extra Seil hochziehen, das funktionierte auch bis zu einem bestimmten Punkt. Ab dann wurde es aber total matschig und viel steiler als die anderen Stellen, Paul gab mir Hilfestellung, aber ich rutschte 2mal so richtig ab, dass ich schiss hatte dass ich ganz wegrutsche und runter fliege...... Boah, sowas hab ich noch nie erlebt, dachte echt, dass ich da 100%ig nicht hoch komme, hab es aber schlussendlich doch irgendwie geschafft, frag mich nicht wie aber irgendwie gings doch. Es ging noch ein kleines Stückchen weiter hoch und kamen dann auf einer Wiese raus, auf der die Schafe am weiden waren. Nach einer kurzen Pause ging es über die Hügel weiter zu unserem letzten Abseilen, dieser war auch der höchste (ca. 30 m). Allerdings sah der viel tiefer aus, weil es an einer offenen Steilwand war. Aber war richtig klasse die Aussicht und das abseilen, keine Ahnung, war voll geil! Sabrina, hat dann von meiner Ankunft unten richtig lustige Bilder gemacht, vorallem meine tolle Ringelleggins kommt auf den Bildern voll cool raus. Nachdem alle da waren, kletterten wir einige Stufen hoch, wo wir Paul wieder trafen, dann gings wieder runter in Richtung Caves, wo wir dann kurz vor dem Eingang auf lauter Knochen von einer Kuh standen, die wahrscheinlich über uns über die “Klippe” herunter gefallen war, vlt. wars aber auch ne Suizide Kuh So die ersten 30 m in den Caves waren mal wirklich richtig Steil, sind so halb an der Wand entlang geklettert und die andere hälfte im Wasser gewatschelt. Haben dann noch eine kurze Pause gemacht, in der wir von Paul so einen Orangentee bekommen haben, war volll lecker und einen selber gemachten Kuchen haben wir auch gekriegt. Haben dabei wieder die Lichter ausgemacht um die Glühwürmchen zu sehen. So dann ging noch ein Stück weiter wo wir dann an einer ruhigen Stelle im Wasser halt machten, an der Paul die Schnecken die er mit hatte im Wasser hin und her schwang. Wir hatten so gar keine Ahnung, was er eigentlich damit bezwecken wollte, bis dann auf einmal von der linken Seite ganz zögerlich so eine Art Schlange mit Flossen kam (war glaub ich sowas wie ein Aal) Aber irgendwie wollte der nicht so richtig, und nach einigen Sekunden wussten wir auch warum, weil nämlich unter einem Stein in der nähe noch ein größerer Aal wartete. Der zischte blitzschnell aus seinem Versteck und vertrieb den einen, allerdings kam dann keiner von den beiden mehr um die Schnecken zu essen....
Naja Paul hat uns dann noch durch einen ganz engen Gang, durch den man eigentlich robben musste durchgescheucht, Sabrina ging voraus und robbte und robbte und ich dachte irgendwie, das stimmt glaub jetzt nicht mehr ganz so, weil es immer schmaler wurde und eigentlich keiner mehr von uns da durchpasste. Hab dann links oben, einen kleinen Gang gefunden, der der richtige war, durch den wir klettern sollten. Also ging ich voran und da kam ich dann auf der anderen Seite wieder beim Fluss raus. Als alle durch waren, ging es dann im Wasser weiter, wie bereits gesagt, hatte jeder nasse Füße und ganz viel Wasser in den Stiefeln. Gingen an einigen ziemlich rutschigen Stellen vorbei und bei einer ist dann Katie ausgeruchtscht und bis zur Taille ins Wasser gefallen, Sie hat sich dabei irgendwie am Knie verletzt, auf jeden fall schwoll das an und es tat ihr auch voll weh beim gehen. Aber zum Glück hatten wir nicht mehr weit, ca. 10 min. noch. Zum Abschluss mussten wir noch über eine Kette laufen, die in 10m Höhe über dem Fluss hing ....  haben wir dann aber auch gemeistert. Dann gings raus aus der Höhle und wieder zum Auto, und alle haben dieses Abenteuer mehr oder weniger ohne große Verletzungen überstanden. Fuhren dann wieder zurück zum Haus, wo Katie duschte und wir uns umzogen. Von Paul bekamen wir dann noch einen Tee und er zeigte uns noch ein paar Bilder von anderen Touren. So nun ab ins Hostel!! Sabrina fuhr dieses Stück auch noch weil Sie noch wusste wo es war, da Sie ja schon einmal dort war. Allerdings hatten wir noch ein kleines Highlight auf dem Weg dahin, nämlich in einer Linkskurve lief uns eine SuizidENTE direkt vors Auto. Es machte ganz komische Geräusche, block und bong und drüber über der Ente waren wir. Hannah hat uns dann später noch erzählt, dass das total komisch ausgesehen hat, sie hat zurückgeschaut und die ganzen federn flogen überall und die Ente lag tot auf dem Boden..... Im Hostel angekommen, bezogen wir erstmal unser Zimmer. Während Hannah und Hanna sich duschten, richteten wir das Essen her. Es gab Spaghetti mit Tomatensoße und Kamillentee. FEIN!! Nach dem Essen ging ich erst mal duschen und danach, haben wir die Haare von Sabrina gefärbt. Sie hat seit 20 Jahren blonde Haare und nun haben wir Sie in Schokobraun umgefärbt! Steht ihr aber super, ich würd sogar sagen, dass es besser ausssieht als Ihre blonden Haare vorher. Haben dann den restlichen Abend noch gequatscht. Nächsten morgen gabs Frühstück und danach machten wir uns auch auf und fuhren vorerst einmal den Scenic Drive nach Te Anga - Manghiti??? an die Küste entlang.Ich bin den ganzen Tag gefahren, da Sabrina ja am Samstag fuhr und nur wir zwei als Fahrer angemeldet waren. Aber es war mal wieder richtig klasse so durch die Serpentinen durchzubrettern, och ich vermiss das Autofahren... Da es aber derart geregnet hat, und zwar die ganze zeit, haben wir nur kurz am großen Apfel, an einem Wasserfall und an der Küste kurz angehalten für ein paar Bilder. Dann waren wir noch kurz Tanken in TeKuiti und im New World, dann fuhren wir auf der 39 zurück nach Auckland. Ich hatte schon ein wenig schiss wg. Fahren in der riesigen Stadt, ging aber erstaunlicherweise voll gut. Haben nochmal $5 getankt, damit wir keinen Stress kriegen und haben dann das Auto abgestellt, sind mit dem Bus heim.


Das war mal ein vollbepacktes und spannendes, witziges Wochenende!!

Bye

13.10.09 06:38

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


mykiwitime (13.10.09 08:56)
hey,
ja...! jetzt also der erste eintrag und ich bin die erste, die ihn kommentieren kann . so, was soll ich sagen? - dein eintrag ist ja fast genauso lang wie meiner . und ja, das wochenende war toll, ich hoffe wirklich, dass unsere nächste fahrt genauso lustig und abenteuerreich wird. frage ist nur: was kommt als nächstes? welches tier überfahren wir diesmal? ich hoffe keins... also, viele liebe grüße, wir sehen uns ja morgen in der schule... bis dann mkt

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen